Eigene Audiodateien anbieten

Audiodateien selbst erstellen kann sehr hilfreich sein, wenn man den Lernern beim Aussprachetraining helfen möchte. Mann kann zum Beispiel Gedichte oder Zungenbrecher aufnehmen und sie dann den Lernern auf einem Blog als Modelle zum Üben zur Verfügung stellen.

Wie kann man dabei vorgehen?

  1. Unter „Accesorios“ findet man bei den Programmen im Menü „Inicio“ die Option „Grabadora de sonidos“. Im Menü „Grabadora de sonidos“ kann man mit einem Mikrofon (entweder vom Headset oder von der Webcam) aufnehmen, was man selbst spricht, singt oder spielt. Danach muss man die Datei dann so speichern, dass man sie auch wiederfindet.
  2. Im zweiten Schritt muss man die .wav – Datei in eine MP3 – Datei umwandeln. Dazu benötigt man einen WAV – MP3 – Converter, den man sich kostenlos aus dem Internet herunterladen kann (z.B. von Freeware.de). Hat man diese Software einmal zur Verfügung auf dem Computer, so kann man nun die gespeicherte  .wav-Datei in das MP3 – Format umwandeln.
  3. Danach braucht man einen Link, mit dem man im Blog-Artikel auf die online-Audios verweisen kann. Dafür richtet man sich ein Konto bei einer kostenlosen MP3-Dateien-Anwendung im Web ein (z.B. Filefreak.com). Hat man ein Konto, kann man seine selbst erstellten Audio-Dateien im MP3-Format dort hochladen und bekommt für jede Datei einen Link.
  4. Nun braucht man nur noch einen neuen Artikel im Blog zu schreiben und dort den passenden Text mit dem Link der online-Audio-Datei verbinden, und schon können die Lerner jeder Zeit und so oft sie wollen auf dieses Material zurückgreifen.

Solche Audiodateien können natürlich die Lerner auch selbst erstellen (zum Beispiel zu Beginn eines Kurses und dann wieder am Ende), um ihren Lernfortschritt beobachten und einschätzen zu können (vgl. Kursbuch Phonetik von Evelyn Frey).

Weitere Ideen dazu, wie man mit solchen Audiodateien im Kurs arbeiten kann, sind herzlich willkommen. Lasst eurer Fantasie freien Lauf und uns eure Ideen wissen.

Eure Rike😉

5 Antworten

  1. Ich benutze einfach wordpress und kaufe mir bei wordpress.com die Möglichkeit dazu, mp3 zu speichern.

    Das hat den Vorteil, dass sehr viele Designs vorhanden sind und dass ich zu jedem Beitrag auch Text eingeben kann. Für mein Radio-DaF-Projekt ist das sehr wichtig.

    http://dafradio.wordpress.com/category/ik-09-corneliaursina/

    Liebe Grüsse

    Cornelia

    • Liebe Cornelia,

      dein Radioprojekt ist eine schóne Idee. Wer im Unterricht Landeskunde Schweiz bearbeitet, der kann sich dort sehr hilfreich bedienen. Ich finde besonders die Dialoge mit dem Schweizer Dialekt sehr interessant!!😉

      Ich knobele im Moment an der Idee, einen Vodcast einzurichten, in dem Videoclips von Rollenspielen der Lerner – so richtig dramenpädagogisch inszeniert – als lehrwerkbegleitendes Material zur Verfügung gestellt wird. Das könnte den Lernern entweder als Anregung für eigene Rollenspiele dienen oder auch mit Arbeitsblättern zum Hörverstehen angereichert werden.

      Die WordPress-Oberfläche gefällt mir auch sehr gut wegen der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten.

      Liebe Grüße,
      Rike

  2. Ich empfehle zum Aufnehmen und Schneiden audacity: http://audacity.sourceforge.net/?lang=de (Win, Mac, Linux) und zum Hosten zum Beispiel das Opensource-Audio-Archiv von Webarchive: http://www.archive.org/details/opensource_audio. Dann kann man die Dokumente auch gleich unter eine Opensource-Lizenz stellen und und andere können das Material auch nutzen.

    Eine Weitere Möglichkeit wäre audio-lingua: http://www.audio-lingua.eu/spip.php?rubrique3&lang=de

    Bei mir im Blog findet ihr verschiedene Projekte mit Audacity hier: http://cornelia.siteware.ch/blog/wordpress/?s=audacity und eine genauere Vorstellung von Audio-lingua gibts hier: http://cornelia.siteware.ch/blog/wordpress/2008/06/23/mitmachprojekt-audio-lingua

    LIebe Grüsse

    Cornelia

    • Vielen Dank, liebe Cornelia! Das ist eine große Hilfe!

      Mit diesem Thema verbunden ist auch der ganze Komplex Pod-/ und Vodcasts: Nutzen im FSU, Einsatzmöglichkeiten…
      In absehbarer Zeit wird dazu hier ein Link zu einem Podcast „DaFürAlle Podcast“ führen.

      Ich hatte bisher nur Zeit, mir Radiodaf-Podcast anzusehen, aber das Design überzeugt mich nicht und die Organisation der Information finde ich nicht sehr benutzerfreundlich.

      Die wichtigsten Kriterien sind für mich: ästhetisch ansprechbar, benutzerfreundlich und aus konstruktivistischem Blickwinkel geeignete Einsatzmöglichkeiten.
      Über passende Infos bin ich sehr, sehr dankbar!
      Liebe Grüße,
      Rike

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: