Grau ist alle Theorie … (2)

Das Web 2.0 öffnet viele Türen zum kollaborativen Arbeiten der Lerner.

Für kollaborative Mind Maps könnt ihr die Anwendung mind42 einsetzen.

Für kollaborative Präsentationen ist Prezi eine ansprechende Anwendung. Die Anbieter selbst preisen sie auch als Hilfsmittel für „storytelling“ an. Das wär doch was: die Lerner oder der Lehrer präsentieren eine Bildersequenz und erzählen die Geschichte dazu vor dem Kurs. (Übrigens, bei solchen online-Anwendungen macht es sich sehr gut, wenn man den Computer an einen Fernseher anschließt. Die neueren Fernsehmodelle haben dafür vorgesehene slots. Und die Wiedergabe mit dem Fernseher hat den Vorteil, dass man keine einwandfreie weiße Wand braucht).

Probiert es doch mal aus und lasst uns wissen, welche Erfahrungen ihr beim Einsatz dieser Anwendungen mit den Lernern gemacht habt.

Ich selbst habe bisher nur mind42 eingesetzt und die Schüler gleich danach gefragt, ob ihnen die Arbeit Spaß gemacht hat. Nun gut, die Antwort war zwar nicht über alle Maßen euphorisch, aber es kam schon ein: „Ja, ist sehr praktisch.“, oder: „Ja, wir würden damit weiterarbeiten.“

Ich habe mir vorgenommen, nicht so schnell die Flinte ins Korn zu werfen und systematisch in diesem Trimester diese kollaborativen Anwendungen auszuprobieren. Am Ende berichte ich dann, wie sich die Arbeit anließ.

Bis bald,

Eure Rike

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: